Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10077/2305
Title: Stilističeskie voprosy perevoda parnych slov v proizvedenii V. Rasputina
Authors: Pacsai, Imre
Keywords: nebengeordnete Kompositarussische VolksspracheRasputin in Ungarn
Issue Date: Jun-1997
Publisher: EUT - Edizioni Università di Trieste
Series/Report no.: Slavica Tergestina
5
Abstract: 
Die nebengeordneten (copulative) Komposita, die ein typischer Stilzug
der russischen Volkssprache sind, bekommen eine wichtige Rolle im
Kurzroman von V. Rasputin. Die Ausdrucksweise dieses Werks schätzt
Sergej Zalygin (1976) sehr hoch, da sie sich lebendig und wirklich
volkhaft, national zeigt.
Im Kurzroman von V. Rasputin Прощание с Матёрой (1983) können
alle von D.E. Rosental festgestellten Stilzüge aufgefunden werden, die
russische Volkssprache charakterisieren. Im Laufe der Übersetzung des
obengeschrieben Werks hat eine bedeutende Rolle die Beachtung von
volkssprachlichen Stilzügen zum Wiedergeben der grundlegenden
Eigentümlichkeiten. Das Übersetzten ins Ungarisch hat der Übersetzer
einigermassen schwer, da das Werk den Dialekt eines eigenartigen
russischen Sprachgebiets, die Sprache des sibirischen Bauerntums formt.
Die Anwedung von Copulativen Komposita, die sich als eine typische
Eigenart auch in der ungarischen Sprache erweist, leistet eine Hilfe zur
Gestaltung von coleur locale des russischen Werks. Der Übersetzer
bemüht sich während der Übersetzung die ungarischen Entsprechungen
von russischen Komposita zu verwenden. Er will die Anzahl der aus der
ungarischen Sprache fehlenden Strukturen aufbewahren. Aus diesem
Zweck erreicht er so die passende Wirkung, daß die aus dem Russisch
fehlenden Strukturen – nach dem Kontext – an anderen Stellen
adaptieren.
Durchdie Anwendung von Strukturen, die der stilistischen Funktion
dienen, kann der Autor die Gefahr der Profanation vermeiden. Mit der
Hilfe vonn einigennicht dialektischen Elementen und den Copulativen
Komposita schuf er die ländliche Atmosphäre, ohne daß die russischen
Figuren nach dem Dialekt in Süd-Ungarn, in Transdanubien oder in
Nord-Ungarn spreschen.
Diese Fuktion von Copulativen Komposita konnte sich dadurch
durchgesetzt werden, daß sie in beiden Sprachen zu der
volkssprachlichen Stilschicht gehören und so ermöglichen sie die
Gestaltung dasselber Stimmung.
Type: Article
URI: http://hdl.handle.net/10077/2305
Appears in Collections:Slavica Tergestina 05

Files in This Item:
File Description SizeFormat
26.pdf208 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record

Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.



CORE Recommender

Page view(s) 50

767
checked on Apr 1, 2020

Download(s) 20

1,030
checked on Apr 1, 2020

Google ScholarTM

Check


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.